Bédarrides stellt sich vor

Liebe Freunde aus Bédarrides,
Sehr  geehrte Damen und Herren!

In der Geschichte vom Kleinen Prinzen schreibt der große Erzähler Antoine de Saint Exupéry :

"Wenn Du einen Freund haben willst, so zähme mich! Was muß ich da tun?‘, fragte der Kleine Prinz. ‚Du musst sehr geduldig sein‘, antwortete der Fuchs. ‚Du setzt dich zuerst ein wenig abseits von mir ins Gras. Ich werde dich verstohlen, so aus meinen Augenwinkeln anschauen, und du wirst nichts sagen. Die Sprache ist eine Quelle von Mißverständnissen. Aber jeden Tag wirst du dich ein bißchen näher setzen können."

Zwischen Bedarrides und Grasellenbach ist in den letzten 20 Jahren genau das geschehen, in vielen kleinen Schritten sind wir einander näher gekommen und - um es vorweg zu nehmen- wir sind wirklich richtig dicke Freunde geworden.

Das ist sogar amtlich, -denn wie sie wissen- wurde an unsere Gemeinden bereits 1994 das Europadiplom für vorbildliche Städtepartnerschaften verliehen.

Sie werden uns, dem Freundeskreis Bédarrides, sicher verzeihen, daß wir heute und hier gar nicht den Versuch machen, all die vielen Begegnungen der zurückliegenden 20 Jahre einzeln aufzuzählen; es würde den zeitlichen Rahmen sprengen und wir würden trotzdem manche in der langen Aufzählung vergessen.

Sprechen wir stattdessen von den Meilensteinen die uns näher gebracht haben oder besser, schauen wir auf die vielen Mosaiksteine die zusammengefügt heute ein wunderbares Bild von unserer Freundschaft ergeben.

Da ist zuerst die Begegnung der Jugendlichen aus beiden Gemeinden. Der Schüleraustausch der Grundschulen begann schon Ende der 80‘er Jahre und man hat ihn jetzt wieder neu mit Leben erfüllt. Auch die Eugen Bachmann Schule pflegte Anfang der 90 Jahre den Austausch. Viele Male kamen Jugendliche von Maison Pour Tous zu Ferienspielen im Überwald, die Jugendfeuerwehr Gras-Ellenbach war in Bedarrides und Lamastre, jugendliche Schachspieler haben sich im Wettkampf gemessen und nicht zuletzt die großartigen gemeinsamen Jugendcamps an der Ardèche und im Schwarzwald bleiben allen Teilnehmern ewig in toller Erinnerung. Da sich die Jugendlichen unserer Gemeinden kennen und mögen, hat unsere Freundschaft die besten Voraussetzungen für eine beständige Zukunft.

Auf dem zweiten Mosaikstein steht: Begegnung der Sportler denn der Sport war und ist immer ein verbindendes Element. Der AS Bedarrides war hier, der SV Scharbach als Gast bei Euch, Motorsportfreunde aus Hammelbach machten in Bedarrides Station und selbst auf dem Pferdemarkt hat man schon Odenwälder Reiter gesehen. Die sportlichen Glanzlichter setzten natürlich die Langstreckenathleten. Dreimal schon haben Marathonläufer die Entfernung von fast 900 km im Staffellauf gemeistert – Respekt und Anerkennung für alle Teilnehmer aus Bedarrides und aus Grasellenbach.

Ein weiterer Mosaikstein gehört der Musik und der Kultur. Stellvertretend genannt sind hier der Spielmannszug der FFW , die Schachfreunde Les Echequiers und ihre Partner aus Wahlen, die Sänger aus Bédarrides, die Gesangsvereine Germania Gras-Ellenbach und in besonderer Weise Wallonia Wahlen mit dem vielbeachteten Konzern in der Bédarrider Kirche 98, die Groupe provencale aus Bedarrides und Trachtengruppe des OWK. All diese Repräsentanten von Kunst und Kultur sind in den 20 Jahren auf die Reise gegangen und sie alle haben dazu beigetragen, daß wir einander verstehen, schätzen und lieben gelernt haben.  

Natürlich haben wir auch oft und ausgiebig zusammen gefeiert. Beim Pferdemarkt, auf Elferratssitzungen, Faschingsumzügen und Kerwefesten und ungezählen anderen Anlässen. Glaubt mir liebe Freunde aus Bedarrides, wenn wieder eine superleckere Paeella, mit herrlichem Rotwein unter schattigen Bäumen verzehrt wird, dann fühlen sich auch die knorrigsten Odenwälder längst so wohl wie die Bewohner des bekannten gallischen Dorfes in den Geschichten von Asterix.  

Zurück zu den Mosaiksteinen. Von Anfang an waren die Feuerwehren ein Motor unserer Freundschaft, das schließt den fachlichen Austausch von Erfahrungen ebenso ein wie die Pflege der Feuerwehrkameradschaft. Die FFW aus Gras-Ellenbach hat mehrfach bei Festen in Bédarrides Odenwälder Bier gezapft und zu offiziellen Besuchen auch mal den hiesigen Kreisbrandmeister und den Kreisbrandinspektor in der Partnergemeinde vorgestellt. Umgekehrt beehrten die Sapeur pompiers den Kreisfeuerwehrtag in Gras-Ellenbach und viele andere Feuerwehrfeste in unserer Gemeinde. Die Wehren aus allen Ortsteilen haben großen Anteil an der herzlichen Verbindung unserer Gemeinden und wir sind sicher daß, die Feuerwehren auch in Zukunft ein Motor unserer Partnerschaft sein werden.

Die Politik soll in diesem Mosaik nicht fehlen, auch und weil unsere Freundschaft schon immer alle Parteien und Fraktionen gleichermaßen einschließt. Alle Bürgermeister, die von 1983 bis heute die Geschicke von Bédarrides und Grasellenbach lenkten haben daran mitwirkt. Den Anfang politischer Begegnungen machte die SPD bereits 1986, dann begannen die offiziellen Besuche gemeindlicher, fraktionsübergreifender Delegationen Wir freuen uns natürlich, daß seit mehr als 20 Jahren Mandatsträger jeder Coulleur immer wieder an den Begegnungen teilnehmen. Der Gedankenaustausch über aktuelle politische Themen ist längst zum festen Bestandteil der regelmäßigen Treffen geworden. Wir sprachen und sprechen über die Einführung des EURO über Rassismus, über Agrarprobleme bis hin zur Mülltrennung oder in diesem Jahr aktuell – über die europäische Außenpolitik – Man interessiert sich dafür, wie und was man in der Partnergemeinde zu solchen Themen meint. Ein echter Gedankenaustausch unter Freunden. Gerade davon lebt das Europa der Zukunft. 

Auch die Kirchen haben ihren Platz in dem Mosaik unserer Freundschaft. Zur 300 Jahr-Feier der Kirche war der damalige Hammelbacher Pfarrer in Bedarrides, es gab einen Gegenbesuch hier, es gab Reisen des Kirchenchores und vieles mehr.

Echte Freundschaft zeigt sich in besonderer Weise in Stunden der Not. Nach der schlimmen Flutkatastrophe 1992 bei Euch gab es in der Grasellenbacher Ortsbevölkerung eine Welle der Hilfsbereitschaft mit Sammlungen und Benefizveranstaltungen mit Geld- und Sachspenden bis hin zum privat organisierten Materialtransport.

Echte Freundschaft zeigt sich aber auch in der Selbstverständlichkeit des Alltages. Auf der Teilnehmerliste (die wir wie immer vorab erhielten) war bei den weitaus meisten Gästen schon klar, wen man gerne wieder besuchen – bei wem man wohnen möchte. Und manche hier in Grasellenbach – auch da erzähle ich kein Geheimnis – die waren richtig traurig, daß ihre Freunde, ihre ‚Corres‘ diesmal nicht mitkommen konnten... Gibt es ein deutlicheres Zeichen dafür, daß in den 20 Jahren der Verschwisterung eine große und viele kleine ehrliche herzliche Freundschaften gewachsen sind ?

Begonnen habe ich mit den Zitat eines großen Franzosen,  enden möchte ich mit den Worten des deutschen Dichters Hermann Hesse:

Man gibt sich viel Mühe mit dem Studium dessen, was die Menschen, Völker und Zeiten voneinander trennt. Achten wir auch wieder auf das, was alle Menschen verbindet.

Lassen sie mich hinzufügen, Wir haben wirklich viele Gemeinsamkeiten – und dort wo wir uns unterscheiden, da schätzen und bewundern wir stets die Besonderheiten des anderen -, und auch das verbindet.

Danke Euch liebe Bédarrider für Eure Freundschaft, und danke für Ihrer aller Aufmerksamkeit.