Amtliche Bekanntmachung der Gemeinde Grasellenbach

Erschließung Baugebiet „Im Sudel“ Ortsteil Gras-Ellenbach

Interessensbekundung von Bauwilligen

 

Der Flächennutzungsplan weist für den OT Gras-Ellenbach für den Bereich „Im Sudel“ (siehe beiliegende Karte) eine Wohngebietsfläche aus. Für die Umsetzung eines Bebauungsplanes und der nachfolgenden Erschließung ist es erforderlich, dass genügend bauwillige Interessenten vorhanden sind. Aus diesem Grund wird hiermit zur öffentlichen Interessensbekundung von bauwilligen Bürgerinnen und Bürgern aufgefordert, die sich schriftlich bis zum 01.11.2021. bei der Gemeinde Grasellenbach, Liegenschaftsverwaltung, Schulstr. 1, 64689 Grasellenbach, liegenschaften@gemeinde-grasellenbach.de für einen Bauplatz bewerben können. Eine verbindliche Zusage über einen Bauplatz ist mit der schriftlichen Interessensbekundung nicht verbunden. Bei ausreichender Nachfrage würde ab 2022 die Umsetzung erfolgen, so dass im Jahr 2024 eine Bebauung nach Fertigstellung der Erschließung möglich wäre.

__________________________________________________________________________________

 

Öffentliche Bekanntmachung für die Gemeinden Grasellenbach und Wald-Michelbach

 

Amt für Bodenmanagement Heppenheim

-Flurbereinigungsbehörde-

Odenwaldstraße 6

64646 Heppenheim

Tel.06252-127-8902, Fax 0611-327605338

E-Mail: info.afb-heppenheim@hvbg.hessen.de

 

Gz.: 2-HP-05-14-50-01-B-0004#006

 

Flurbereinigungsverfahren Beerfelden – Falken-Gesäß

Verf.-Nr.: VF 1450

 

Öffentliche Bekanntmachung

Feststellung der Wertermittlungsergebnisse

 

Feststellung der Ergebnisse der Wertermittlung gemäß § 32 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG)

Im Flurbereinigungsverfahren VF 1450 Beerfelden – Falken-Gesäß werden die bekannt gegebenen Ergebnisse der Wertermittlung gem. § 32 FlurbG in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. März 1976 (BGBl. I S. 546) in der jeweils geltenden Fassung festgestellt. Auf Grund von Einwendungen, dass die 110 kV Hochspannungsfreileitung der RWE abgebaut wurde, sind die Nachweise des Alten Bestandes und die Wertermittlungskarten korrigiert worden. Die abschlägige Wertkorrektur von 10 % des Wertes im Schutzstreifenbereich beidseits der Leitungstrasse und die Einstufung der Maststandorte wurde aufgehoben.

 

Begründung

In dem Verfahren hat die Wertermittlung nach den Vorschriften der §§ 27 ff. FlurbG stattgefunden. Die Wertermittlung der landwirtschaftlich genutzten Grundstücke wurde nach § 28 FlurbG durchgeführt.

Die Nachweisungen über die Ergebnisse der Wertermittlung haben in der Zeit vom 30. August bis zum 02. September 2021 an insgesamt vier Tagen zur Einsichtnahme für die Beteiligten offengelegen. Der Anhörungstermin nach § 32 FlurbG wurde aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ersetzt durch die Veröffentlichung von Informationen zur Wertermittlung und deren Ergebnisse, Informationen zum Nachweis des Alten Bestandes sowie über die weitere Durchführung des Verfahrens im Rahmen einer Online-Konsultation im Internet, unter https://hvbg.hessen.de/VF1450 (gem. § 5 des Planungssicherstellungsgesetz vom 20. Mai 2020 (BGBl. I S. 1041) in der jeweils geltenden Fassung).

 

Zusätzlich wurden jedem Teilnehmer die dort zur Verfügung stehenden Informationen zusammen mit dem Nachweis des Alten Bestandes postalisch zugesandt. Fragen wurden telefonisch oder an vereinbarten Terminen geklärt. Es wurden sechs Einwendungen gegen die Wertermittlungsergebnisse vorgebracht, die behoben wurden. Aufgrund der zurückgebauten 110 kV RWE Hochspannungsfreileitung mussten 117 verbesserte Nachweise des Alten Bestandes am 13. September 2021 erneut versandt werden. Die korrigierten Wertermittlungskarten sind unter https://hvbg.hessen.de/VF1450 einsehbar.

 

Die Voraussetzungen für die Feststellung der Wertermittlungsergebnisse nach § 32 FlurbG sind gegeben.

 

Veröffentlichung

Die Feststellung der Wertermittlungsergebnisse wird in den Städten und Gemeinden Erbach (Odenwald), Mossautal, Grasellenbach, Wald- Michelbach, Kirchzell, Hirschhorn (Neckar), Eberbach, Mudau, Heddesbach und Oberzent öffentlich bekanntgemacht.

Darüber hinaus ist die Feststellung der Wertermittlungsergebnisse über die Internetadresse https://hvbg.hessen.de/VF1450 abrufbar.

 

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen die Feststellung der Wertermittlungsergebnisse kann binnen eines Monats Widerspruch beim

Amt für Bodenmanagement Heppenheim

- Flurbereinigungsbehörde -

Odenwaldstraße 6

64646 Heppenheim

erhoben werden.

 

Die Frist wird auch gewahrt, wenn der Widerspruch bei der Spruchstelle für Flurbereinigung c/o Hessisches Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation (Obere Flurbereinigungsbehörde), Schaperstraße16 in 65195 Wiesbaden erhoben wird.

Der Lauf der Frist beginnt mit dem ersten Tage der öffentlichen Bekanntmachung.

Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift zu erheben.

 

 

Datenschutz

Die Datenschutzerklärung für das Flurbereinigungsverfahren kann im Internet unter der Internetadresse https://hvbg.hessen.de/datenschutz eingesehen werden.

 

Heppenheim, den 24. September 2021

Im Auftrag

 

gez.                                                                           (L.S.)

 

R. Ehlert

(Verfahrensleiter)

_________________________________________________________________________

Pressemitteilung des Kreises Bergstraße                                                        

 

Vollsperrung Litzelbach, Scharbacher Straße

Zwischen Abzweig L3346 und Hilsighof

 

Zeitraum der Sperrung: 27.09.- 22.10.21

 

 

 

Im weiteren Verlauf des Ausbaus vom Geh- und Radweg in Grasellenbach-Litzelbach wird die Fahrbahn der Scharbacher Straße in Höhe des neuen Parkplatzes grundhaft erneuert.

 

Der Einmündungsbereich Scharbacher Straße an die L3346 in Höhe Am Hammelberg 17 wird unter Fahrbahnverengung bearbeitet, die Scharbacher Straße selbst wird von der Einmündung bis Höhe Hilsighof über ca. 100 m voll gesperrt.

 

Für den öffentlichen Nahverkehr beachten Sie bitte, dass für die Buslinie 667 folgende Haltestellen entfallen: Scharbach Döll, Scharbach Brücke, Scharbach Abzw. Tromm, Litzelbach Bildstock und Litzelbach Weilingsacker.

 

Die Linie 697 musste im Bereich Litzelbach - Scharbach angepasst werden. Die Haltestellen Litzelbach Bildstock und Weilingsacker können auch von der 697 nicht bedient werden. Die Busse fahren Litzelbach-Abzweig und Scharbach-Hasental weiterhin an. Die An-, Abfahrtzeiten können sich verschieben, bitte beachten Sie die Aushänge an den Haltestellen.

 

Die Verkehrsteilnehmer sind gebeten, der Umleitungsbeschilderung nach Litzelbach zu folgen: Aus Richtung Wahlen von der L3346, Hasental links Richtung Unter-Scharbach auf die K27 /Trommstraße, durch Scharbach übergehend in Scharbacher Str. bis Hilsighof frei sowie in umgekehrter Fahrtrichtung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

gez. Bühl

 

___________________________________________________________________________

 

 

Bekanntmachung

Folgende Bekanntmachung des Amtes für Bodenmanagement Heppenheim wird hiermit veröffentlicht:

Aufgrund der Vereinbarung zwischen der Gemeinde Grasellenbach und dem Amt für Bodenmanagement Heppenheim wird gemäß § 83 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) bekanntgemacht, dass der Beschluss über die vereinfachte Umlegung vom 30.07.2021

 

in der Gemarkung: Hammelbach

Flur: 1

Verfahrensgebiet: „Weschnitzer Straße 2 u. 4

am 17.08.2021 unanfechtbar geworden ist.

 

Mit dieser Bekanntmachung wird der bisherige Rechtszustand durch den in dem Beschluss über die vereinfachte Umlegung  vorgesehenen neuen Rechtszustand ersetzt. Die Bekanntmachung schließt die Einweisung der neuen Eigentümer in den Besitz der neuen Grundstücke ein (§ 83 Abs. 2 Baugesetzbuch).

 

Soweit im Beschluss über die vereinfachte Umlegung nach § 80 Abs. 2 Baugesetzbuch nichts anderes festgelegt ist, geht das Eigentum an den ausgetauschten oder einseitig zugeteilten Grundstücksteilen und Grundstücken lastenfrei auf die neuen Eigentümer über. Unschädlichkeitszeugnisse sind nicht erforderlich. Die ausgetauschten oder einseitig zugeteilten Grundstücksteile und Grundstücke werden Bestandteil des Grundstücks, dem sie zugeteilt werden. Die dinglichen Rechte an diesem Grundstück erstrecken sich auf die zugeteilten Grundstücksteile und Grundstücke (§ 83 Abs. 3 Baugesetzbuch).

 

Die vereinbarten und festgestellten Geldleistungen werden mit dieser Bekanntmachung fällig.

 

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diese Bekanntmachung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe beim Amt für Bodenmanagement Heppenheim, Odenwaldstraße 6, 64646 Heppenheim, schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch, erhoben werden.

 

 

Die Datenschutzerklärung für das Bodenordnungsverfahren kann im Internet unter der Adresse

https://hvbg.hessen.de/datenschutz eingesehen werden.

 

 

 

Michelstadt, den 17.08.2021

 

Amt für Bodenmanagement

 

 

Heppenheim

 

 

Im Auftrag

 

(DS)

...............................................

 

 

gez. Raitz, TA

______________________________________

Amtliche Bekanntmachung der Gemeinde Grasellenbach

Aufstellung des Bebauungsplanes „Auf der Hard/Weihwesel“, OT Hammelbach

 

„Die Gemeindevertretung der Gemeinde Grasellenbach hat in ihrer Sitzung am 15.07.2021 dem geänderten Entwurf des Bebauungsplanes „Auf der Hard/Weihwesel“ im Ortsteil Hammelbach sowie der Begründung zugestimmt und die erneute öffentliche Auslegung gemäß § 4a (3) BauGB beschlossen.

 

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans liegt im Nordosten des Ortsteils Hammelbach, im südlichen Anschluss an die Straße „Auf der Hard“. Er umfasst die Flurstücke 1/7 und 274/3 (tlw.) der Flur 1 sowie die Flurstücke 2/4, 2/8, 3/2 (tlw.), 5/1 (tlw.) und 5/2 (tlw.) der Flur 2 in der Gemarkung Hammelbach. Die Gesamtfläche des Geltungsbereichs beträgt rd. 0,46 ha.

 

 

Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt im beschleunigten Verfahren gem. § 13b BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung gem. § 2 (4) BauGB.

 

Der geänderte Entwurf des Bebauungsplanes liegt mit Begründung gemäß § 4a (3) i.V.m. § 3 (2) BauGB in der Zeit vom 09.08.2021 bis 10.09.2021 bei der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Grasellenbach, Schulstraße 1, 64689 Hammelbach öffentlich aus und kann während der Dienststunden (Montag bis Freitag 8.15 Uhr bis 12.00 Uhr, Montag und Donnerstag 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr und dienstags 13.30 bis 18.15 Uhr) von jedermann eingesehen werden. Gemäß § 4a (4) BauGB werden die Planunterlagen zusätzlich in das Internet eingestellt und können auf der Homepage www.gemeinde-grasellenbach.de unter der Rubrik Aktuelles > Amtliche Bekanntmachungen eingesehen und heruntergeladen werden.

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zu dem Entwurf von jedermann schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeindeverwaltung abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gemäß § 4 a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben. Die zum Bebauungsplan abgegebenen Stellungnahmen werden in öffentlichen Sitzungen beraten und somit personenbezogene Daten, soweit sie für das Verfahren des Bebauungsplanes erforderlich sind, der Gemeindevertretung und mithin der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die einschlägigen personenbezogenen Daten werden gesondert verarbeitet. Die Verarbeitung erfolgt von der übrigen Verwaltung der Gemeinde Grasellenbach personell und organisatorisch getrennt. Es erfolgt keine Nutzung dieser personenbezogenen Daten durch eine andere Stelle für andere Verwaltungszwecke oder eine Übermittlung an eine andere Stelle bis auf das beauftragte Planungsbüro.

 

Die Gemeinde Grasellenbach hat gemäß § 4b BauGB für die Vorbereitung und Durchführung von Verfahrensschritten nach den §§ 2a bis 4a BauGB das Planungsbüro Koch aus Aßlar beauftragt.“

Planunterlagen:

BP Entwurf

Geotechnischer Bericht

Begründung

Artenschutzprüfung

Landschaftsplan

 

Grasellenbach, den 26.07.2021                                                                    Röth, Bürgermeister

___________________________________________________________________________

 

 

Bekanntmachung

 

Folgende Bekanntmachung des Amtes für Bodenmanagement Heppenheim wird hiermit veröffentlicht:

Aufgrund der Vereinbarung zwischen der Gemeinde Grasellenbach und dem Amt für Bodenmanagement Heppenheim wird gemäß § 83 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) bekanntgemacht, dass der Beschluss über die vereinfachte Umlegung vom 21.04.2021

 

in der Gemarkung: Gras-Ellenbach

Flur: 8

Verfahrensgebiet: „Guntherstraße 17

am 08.06.2021 unanfechtbar geworden ist.

 

Mit dieser Bekanntmachung wird der bisherige Rechtszustand durch den in dem Beschluss über die vereinfachte Umlegung  vorgesehenen neuen Rechtszustand ersetzt. Die Bekanntmachung schließt die Einweisung der neuen Eigentümer in den Besitz der neuen Grundstücke ein (§ 83 Abs. 2 Baugesetzbuch).

 

Soweit im Beschluss über die vereinfachte Umlegung nach § 80 Abs. 2 Baugesetzbuch nichts anderes festgelegt ist, geht das Eigentum an den ausgetauschten oder einseitig zugeteilten Grundstücksteilen und Grundstücken lastenfrei auf die neuen Eigentümer über. Unschädlichkeitszeugnisse sind nicht erforderlich. Die ausgetauschten oder einseitig zugeteilten Grundstücksteile und Grundstücke werden Bestandteil des Grundstücks, dem sie zugeteilt werden. Die dinglichen Rechte an diesem Grundstück erstrecken sich auf die zugeteilten Grundstücksteile und Grundstücke (§ 83 Abs. 3 Baugesetzbuch).

 

Die vereinbarten und festgestellten Geldleistungen werden mit dieser Bekanntmachung fällig.

 

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diese Bekanntmachung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe beim Amt für Bodenmanagement Heppenheim, Odenwaldstraße 6, 64646 Heppenheim, schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch, erhoben werden.

 

 

 

Michelstadt, den 09.06.2021

 

Amt für Bodenmanagement

 

 

Heppenheim

 

 

Im Auftrag

 

(DS)

...............................................

 

 

gez. Raitz, TA

 ____________________________________________________________________